Gemeinsam zum neuen Transportmittel.

Erfahren Sie mehr

Fußballvergnügen im eigenen transportablen Stadion.

Erfahren Sie mehr

Ein Sorglospaket für die Gesundheit.

Erfahren Sie mehr

Pro Humanis - mehr als ein Unternehmen

Humansponsoring ist soziales Engagement. Unsere Idee hilft Menschen.

Pro Humanis (lat.)= für die Menschen!

Wir unterstützen Ihre soziale Einrichtung dabei, langersehnte kleine wie große Wünsche zu erfüllen. So wird zum Beispiel die Anschaffung eines Autos für ein Kinderheim ermöglicht.

PRO HUMANIS bietet KOSTENFREIE Produkte an. Das Team der Pro Humanis besteht aus über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unsere Partner - und gerne auch Ihre Einrichtung - mit Engagement und langjähriger Erfahrung betreuen.

In einem persönlichen Gespräch klären wir die Details und alle individuellen Fragen - machen Sie doch gleich einen Termin aus.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf per Telefon 06721 3080-0  oder senden Sie uns eine E-Mail an info@pro-humanis.de.

Haben Sie Fragen? Wir rufen Sie zurück!

Die Antwort auf Ihre Frage? Humansponsoring.

Wie funktioniert Humansponsoring?

Öffentlichen und gemeinnützigen Einrichtungen fehlt es oft an den nötigen Mitteln, ein weiteres Fahrzeug oder andere Geräte anzuschaffen. Dabei werden die eigentlich dringend benötigt, um die Aufgaben effzienter zu erfüllen.

Damit Ihre Einrichtung ein Produkt kostenneutral erhalten kann, suchen wir für Sie ortsansässige Sponsoren, die mit einer optischen Präsenz auf dem Produkt für sich werben können.

Es entsteht eine Win-Win-Situation, denn auch die Gewerbetreibenden profitieren. Sie bekommen eine wirkungsvolle Werbefläche in ihrem Wirkungsgebiet und zeigen soziales Engagement.

Unsere Produkte

Anhänger

Defibrillatoren

Dog Station

Fahrzeuge

Infokonzepte

Rettungskoffer RLS

Schaukasten

Street Soccer Arena

Was andere über uns sagen.

„Innerhalb kürzester Zeit war die nötige Summe zusammen, um sechs solcher Dogstations anschaffen zu können.“

Toni Mießeler, Ortsvorsteher Bezirk Sötenich
Quelle: Homepage der Gemeinde Kall

„Wir versuchen, das Netz der Dog-Stations in der Stadt noch dichter zu gestalten. Der Einsatz von Ihnen ist wichtig und lohnt sich.“

Martin Burlon, Erster Stadtrat der Stadt Dreieich
Quelle: Frankfurter Neue Presse, 10. April 2015